Jauchzet, Frohlocket

Heute ist es soweit. Endlich. Sechs Monate und 12 Tage hat es seit der Bestellung gedauert. Ich kann heute mein Fahrzeug, einen Tesla Model S Performance übernehmen. Und somit kommt mein größtes Weihnachtsgeschenk tatsächlich noch einen Tag vor Heiligabend.

Inzwischen gibt es ja in Hamburg ein Service-Center und somit ist die Übergabe für einen Norddeutschen denkbar einfach.

Schon als ich aus dem Taxi aussteige, werde ich vom Fenster identifiziert. Ja viele Kunden sind es noch nicht und man sollte denken, jetzt wird einem der rote Teppich ausgerollt. Aber so ist es nicht. Ich werde vom Tesla Delivery Experience Specialist zwar mit Namen empfangen aber dann ganz geschäftsmäßig behandelt und in die große Halle gebracht, in der neben meinem Fahrzeug noch ein weiteres Fahrzeug zur Auslieferung und weitere drei Fahrzeuge im Servicebereich stehen.

Irgendetwas ist anders. Es riecht nicht nach Öl, nach Benzin, der Servicetechniker, der den einen Wagen gerade wartet, hat Jeans und Sweatshirt an, keinen Blaumann, keine verschmierten Finger.

Und nun sehe ich mein Fahrzeug:

Ja, so habe ich es mir vorgestellt. Schlanke Linien aber dabei nicht klein. Trotz allem sieht man dem Wagen die wahre Größe nicht an.

Als erstes bekomme ich den Schlüssel übergeben, ein Handschmeichler.

Foto: Tesla

Mein Ansprechpartner beglückwünscht mich zur Farbwahl, es sei der erste Tesla Model S in Braun Metallic, den er ausliefere und die Farbe gefalle ihm ausgesprochen gut – mir natürlich auch!

Es folgt eine ca. 90 minütige Einführung in das Fahrzeug, über die ich in den nächsten Einträgen noch berichten werde und dann geht es los.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.