Das Geld liegt auf der Straße

Ich kann die Anbieter von relevanten Zusatzleistungen für Tesla-Fahrer nicht verstehen.

Wenn man seinen Tesla übernommen hat oder auch schon davor gibt es eine Unmenge an Zusatzleistungen, die zu Geld gemacht werden könnten.

Als Neuling in diesem Gebiet muss ich alle Erfahrungen selber machen und mir alles mühsam zusammensuchen

Beispiel 1:

Die Firma e8 Energy aus Hamburg verkauft mir (als Laien) im September des Jahres eine Wallbox.

@work S 32 A Ladebox Mode 3
für den professionellen Einsatz,
zur Ladung von Elektrofahrzeugen im
gesicherten Modus mit 32A Ladestrom.
Ausstattung mit einem fest installierten
Ladestecker Typ 2, Kabellänge 5 Meter,
3-phasig 16A

Die wissen viel über den Tesla und wissen vor allem, was ein Tesla-Fahrer noch braucht. Und die wissen auch, dass Kunden wie ich in der Regel wenig Zeit haben, sich um alles zu kümmern.

Was läge also näher, als gleich einen Zusatzservice anzubieten, wie es ein Münchner Anbieter macht, die Firma ElectroDrive Europe.

Die bieten einen Installationscheck zusätzlich an, ein Ökostromzertifikat und gleich ein Typ2 Ladekabel.

Beispiel 2:

Da kann ich einem guten Bekannten noch eine Freude machen, er ist im Vertrieb beim Ökostromanbieter Lichtblick und kann seine Jahresziele noch erreichen, wenn er einen weiteren Vertrag abschließt. Gesagt getan, das geht einfach und schnell. Nur dieses Geschäft hätten die Anbieter machen sollen, die mich bereits im September an der Angel hatten.

Provision bekommen kann jeder, der einen Vertriebsvertrag mit Lichtblick abschließt und mit anderen Stromanbietern geht das sicherlich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.