Zufall oder nicht – Der Norden rückt in den Fokus

Kaum habe ich am 01.03.2015 meinen Artikel (Super)charging in Timmendorfer Strand veröffentlicht, wacht die Tesla Community auf. Möglicherweise habe ich den einen oder anderen Tesla Fahrer angestachelt, der am Wochenende lieber nach Scharbeutz, Grömitz, Heiligenhafen oder Fehmarn fährt. Denen würde natürlich ein Supercharger in Timmendorfer Strand (7 km abseits der Autobahn mit permanenter Stop and Go Gefahr) nicht wirklich helfen.

Jedenfalls wird auf einmal diskutiert, wo bei uns in der Umgebung ein Supercharger sinnvoll ist. Siehe auch die Kommentare zum Beitrag und das TFF-Forum.

Ich bin ebenso wie dort diskutiert mit Präferenz für einen Supercharger in Lübeck.

1. Dort ist derzeit ladetechnisch Diaspora mit einigen wenigen Lichtblicken.

2. Der Kreuzungspunkt A1/A20 ist wichtig

3. Auf der Verbindung Kopenhagen-Berlin und Kopenhagen-Hamburg,  jeweils via Vogelfluglinie bzw. in Zukunft Fehmarnbeltquerung liegt Lübeck strategisch ideal.

4. aus persönlicher Sicht, weil ich fast täglich an Lübeck vorbeifahre.

Und wo in Lübeck?

Einen wirklich geeigneten Standort mit 24/7 Verfügbarkeit gibt es nicht – merkwürdigerweise ist die Anzahl der Autohöfe hier oben  sehr gering – aber das liegt wahrscheinlich daran, dass die Trucker, die hier unterwegs sind, ihre Pausen auf den Fähren über die Ostsee einplanen und wohl selten kurz vor der Fähre noch eine echte Rast machen.

Was gibt es außerhalb der 24/7 Verfügbarkeit.

Für mich nur einen wirklich gut gelegenen Standort. Das Citti-Park Einkaufszentrum an der Ausfahrt Moisling. Direkt am Autobahnkreuz A20/A19 mit Burger King, Einkaufszentrum und diversen Versorgungsmöglichkeiten dort. Zugegeben: Parken ist möglicherweise ein Problem, aber da gibt es möglicherweise eine Chance am Sconto Möbelmarkt – außerhalb des Trubels aber nahe genug dran.

Alternativ wird noch das Cafe del Sol diskutiert. An der Ausfahrt Lübeck Mitte gelegen, schon etwas zu weit vom AK entfernt aber zumindest eine Alternative. Ich werde am Samstag um 13.00 dort mal die Lage peilen.

Lübeck Lohmühle ist für mich keine Alternative, weil verkehrs- bzw. stautechnisch nicht so ideal – kostet viel Zeit, außerdem sehr unübersichtlich.

Und LUV – das Einkaufszentrum kurz vor Travemünde mit bereits vorhandener Ladeinfrastruktur ist echt ab vom Schuß.

Alle Standorte benötigen ebenso wie andere bereits bestehende in Emsbühren, Bad fallingbostel, … eine „Nacht-Infrastruktur“ á la Dixi.

 

Ein Gedanke zu „Zufall oder nicht – Der Norden rückt in den Fokus“

  1. CITTI-Park wäre wirklich gut. Günstig gelegen, von der Autobahn kommt man sehr schnell hin und wieder weg. Gegenüber bei Sconto ist auch eine gute Idee, vom Parken her dürfte es da kaum ein Problem sein. Und es gibt dort reichlich Geschäfte.
    Aber auch Ausfahrt Lübeck Mitte kann ich gut unterstützen. Es ist eben nur überall das Problem mit 24/7 – aber da wird man hier an der ganzen Strecke nichts finden.

    Mal systematisch gedacht: Auf der Strecke braucht man geradezu einen Supercharger für den Skandinavien-Verkehr. Sinnvoll wäre es zumindest sehr nahe an Lübeck, weil sich hier der Verkehr teilt – in Richtung Travemünde oder Puttgarden.

    Aus Richtung Berlin gibt es den SuC in Wittstock, von da sind es gut 200 km nach Lübeck. Von Bad Falligbostel (A7) bis Lübeck gut 150 km. Der nächste SuC in Richtung Dänemark ist in Køge vor Kopenhagen – das sind ca. 230 km.

    Anders gesagt: Da klafft ein echtes Loch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.