Teslsa Service – der Zeitkiller

Hätte Tesla seinen Service richtig erledigt, hätte ich heute 4 Std. gespart.

Bei meinem letzten Serviceevent im Januar hat ja Tesla leider ein Problem, nämlich die niedrige Belagstärke bei den Bremsbelägen nicht behoben, sondern nur einen Hinweis auf der Rechnung vermerkt.

Bei Tesla wird ja kein Reifenwechsel mehr durchgeführt. Man arbeitet mit dem Serviceunternehmen Euromaster zusammen. Deshalb habe ich heute beim Reifenwechsel auch gleich den Austausch der Bremsbläge mitbeauftragt. Leider waren nicht nur die Beläge abgenutzt, sondern auch der Bremssattel der Feststellbremse (mangelnde Freigängigkeit der Belage ist nicht gegeben) mußte ausgetauscht werden, der Belag war sogar komplett runter.

Soweit so gut. Jetzt hat aber der exklusive Servicepartner von Tesla diese Teil nicht vorrätig.

Einfach, denkt der Service, dann rufen wir bei Tesla an und fragen. ob sie diese vorrätig haben und holen die schnell ab (sind nur 30 km).

Aber Tesla ist wieder nicht erreichbar, nach über eine Stunde in der Telefon-Warteschleife fliegen wir aus der Leitung und schicken jemanden los. ich sitze derweil im Warteraum und schreibe an diesem Beitrag.

Eben der erlösende Anruf: Der Fahrer ist im Servicecenter und die Teile sind vorrätig. Jetzt stellt sich nur noch die Frage mit der Rechnung. Am einfachsten auf meine Kreditkarte. Also in diesem Falle ganz einfach, der Fahrer bittet den Service Center Mitarbeiter um kurzen Anruf bei mir. Und dieses mal klappt das auch.

Kurzer Plausch  –  das ist im Moment wirklich die Hölle im Service. Die große Anzahl an Model 3 Auslieferungen müssen erst einmal verdaut werden. Ich kann gleich noch ein paar Fragen zu meinem Model 3 klären.

Und dann der Schreck. Zwei neue Bremssättel inkl. MwSt. 1.030 €. Was soll ich machen, habe keine Wahl

 

 

 

2 Gedanken zu „Teslsa Service – der Zeitkiller“

  1. Tja, ich würde sagen: Tesla macht es wie VW – OEM-Teile werden um ein mehrfaches teurer verkauft als sie im Einkauf beim Zulieferer kosten. Irgendwo muss die Marge ja herkommen. Bis es auch für Tesla kostengünstige Ersatzteile (fast) direkt vom Zulieferer wie bei VW gibt und auch die Werkstatt um die Ecke repariert, dauert es wohl noch eine Weile.
    Das war übrigens auch ein Grund für meine Wahl eines e-Golfs: der Ersatzteil-Schrecken dürfte sich in Grenzen halten.

  2. Das kann ich nur unterstützen, die Service Erreichbarkeit bei Tesla ist zum verzweifeln und dann die Ersatzteil-preise…
    Habe den Eindruck Tesla möchte keine Kunden mit in die Jahre gekommenen Wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.