So langsam kommt mein Model S in die Jahre

Nachdem vor einigen Wochen die Bremsbeläge ausgewechselt werden mussten, kommen nun mit nunmehr fast 160.000 km  die ersten Probleme im Fahrwerk. Ab Tempo 120 spüre ich ein seltsames Flattern ungefähr so als wenn ich über eine Rüttelstrecke fahre. Meine erste Vermutung ist, dass ich möglicherweise die Reifen neu auswuchten lassen muss. Ein Anruf im ServiceCenter gibt mir dann aber doch zu denken. Unwuchten zeigen sich normalerweise bei niedrigeren Geschwindigkeiten sagt man mir, ich möge doch vorbeikommen, damit man sich das anschauen könne.

SeCSo und jetzt sitze ich in der Sitzecke im ServiceCenter, eben haben wir meinen Wagen hochgefahren und tatsächlich. Die Lenkung rechts ist ausgeschlagen und hat Spiel und die Lenkung links zeigt erste Ermüdungserscheinungen. Konsequenz: Neuen Termin machen und austauschen lassen.

Dazu stellen die Mitarbeiter des ServiceCenters noch fest, dass die Reifen hinten am Grenzwert sind, diese lasse ich sofort austauschen.

Und dann hoffe ich, dass ich bis zum Werkstatttermin mit max. Tempo 110 noch einige Tage über die Runden komme.

 

8 Gedanken zu „So langsam kommt mein Model S in die Jahre“

  1. Hallo,

    super Berichte auf Ihrem Blog, vielen Dank dafür! Nach meiner ersten Probefahrt letzte Woche mit einem Model S bin ich auch ziemlich begeistert! Mich würde sehr interessieren, welche Werkstattkosten nach den 4 Jahren/80.000 km in etwa entstehen. Können Sie dazu eine Aussage machen? So ein paar Verschleißreparaturen, die nicht von der DU/Batterie-Garantie abgedeckt sind, gibt es ja schon…

    Vielen Dank und viele Grüße
    Jo

    1. Hallo Jo,
      Ich hatte, was es damals gab, eine Pauschale gezahlt für Inspektionen, 4 Jahre, max. 80.000 km. Insofern ist es schwierig, abzuschätzen. Aber andere Kosten sind in der Ziet bis 80.000 km nicht entstanden, außer Reifen.

      Beste Grüße
      Klaus-Olaf

    1. Ich habe gerade 75000km auf dem Zähler und nun mal alles durchsehen lassen. Absolut top Service, die haben mir diverse verbrauchsteile ersetzt und den Wagen komplett flott gemacht. Ein grosses Dankeschön dem Tesla Center in Bern. Ich kann Tesla nur empfehlen. Auch wenn dauernd durch die Presse gegen Tesla genagelt wird, so muss man klar einsehen dass EMobilität noch ein Abenteuer ist und sicher noch etwas Zeit braucht. Sicher ist aber, dass Tesla mit Service und dem Ladenetz sowie den Top Autos weit vorne liegt.

    1. das mit der Reichweite kann ich so genau nicht sagen. Ich habe ja nur Heckantrieb. In der Regel haben wir die Reifen getauscht oder nur zwei Reifen gewechselt. Ich habe nach meiner Erinnerung je einmal Sommerreifen und einmal Winterreifen nachgerüstet.

    2. Ich habe aktuell etwas mehr als 45.000 km mit meinen Sommerreifen runter. Ich werde alle 4 Reifen Ende dieses Sommers bzw. Anfang Herbst gegen 4 neue austauschen lassen. Ich denke dass sie dann zwischen 50 und 55 Mm gelaufen sind.
      Mein Fahrstil ist auf Autobahnen eher gemächlich, das Anfahren an Ampeln geht, typisch Elektroauto, etwas flotter und die Kurven nehme ich auch wegen des niedrigen Schwerpunktes ziemlich flott. Auch die vielen Vorführfahrten gehen zu Lasten des Profils ;-).
      Ich habe die Model S Allradvariante 90D.

  2. Welche Teile der Lenkung sind denn hier verschlissen gewesen? Und welche Preise für solche Verschleißreparaturen werden von Tesla dafür aufgerufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.