Reichweitenverlust inzwischen 15%

Ich mache ja regelmäßig eine Überprüfung der Batteriekapazität, das letzte Mal vor ca. 2 Wochen auf dem Weg nach Berlin. Eine Strecke von rund 300 km, die ich bei entsprechender Fahrweise immer noch mit einer Batterieladung meistern kann. Die Außentemperatur war 10 Grad. Die Gesamtlaufleistung meines Tesla Model S beträgt inzwischen 170.000 km.

Batterieverlust mai 2017

Leider mußte ich feststellen, dass inzwischen die Kapazität um ca. 15 % unter die Kapazität aus meiner ersten Messung gesunken ist. Mir stehen nur noch knapp 65 kWh Kapazität zur Verfügung so dass bei normaler Fahrweise der Radius von 350 km auf 300 km geschrumpft ist.

Wie ich die Werte ermittele ist ausführlich im Beitrag Tesla und das Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen erklärt.

3 Gedanken zu „Reichweitenverlust inzwischen 15%“

  1. Hallo Herr Zehle,
    ich lese ihren Blog immer sehr Aufmerksam.
    Ich habe seit kurzem einen Model X und bin etwas schockiert das die Ladungen an einer freien Ladestation im Tesla auf 24A gedrosselt wurde und somit eine Ladung bei Rest 80 Km/h Batterieleistung fast 4 Std. dauert.
    Das wurde mir beim Kauf nicht mitgeteilt und finde es auch einschränkend da ich viel fahre und auf solle Ladungen angewiesen bin.
    Wie stehen Sie dazu ,wussten Sie was davon?

    1. Hallo Herr Guenther,

      möglicherweise gibt es technische Gründe dafür. Beim Model S hatten wir das am Anfang auch.

      Zitat aus einem Blogbeitrag aus 2014
      http://www.klausolafzehle.de/teslablog/ein-wenig-physik-teil-2-laden/

      „Allerdings begrenzt Tesla derzeitig den Ladestrom bei 32 A softwaretechnisch auf 26 A, so dass die theoretische Ladezeit an einer 22 kW Station derzeit tatsächlich ca. 4,2 Stunden beträgt.“

      Bei der damaligen Modellkonfiguration mußte man den sog. Doppellader extra bestellen, da war man natürlich auch sauer, mehr als 2.000 € für eine Funktionalität, die nicht nutzbar war. Aber Tesla Kunden sind da durchaus leidensfähig.

      Grundsätzlich denke ich aber, Tesla sollte sich dazu äußern, und wenn es ein dauerhafter Mangel ist, kann man vielleicht juristisch etwas unternehmen.

      Beste Grüße
      Klaus-Olaf Zehle

  2. Den Doppellader gibt es aus Platzgründen nicht mehr. Der neue Lader lädt standardmäßig mit 16A pro Phase, also 11 kW. Er lässt sich per Software maximal auf 24A pro Phase anheben, was etwa 16 kW Ladeleistung entspricht. Mehr geht mit dem neuen Ladegerät nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.