Jetzt ist schwarz, oder: Was tun, wenn sich nichts tut

Heute kam ein Software Update. Nicht das erwartete, dass die versprochene Funktionalität zum erweiterten Autopiloten (EPA) bringen soll, nein, nur eine Funktion für Hundehalter, dass diese Ihre im Auto hinterlassenen Haustiere nicht dem Erstickungs- oder Wärmetod überlassen müssen. Heißt, das Klima bleibt nach Einstellung der Funktion beim Verlassen des Autos angestellt, aber nur solange die Restkapazität der Batterie > 20% ist. Zwischen 0% und 20% wird das Überleben der Batterie also höher gewichtet als das Wohlergehen des Haustieres. Ethisch korrekt?

Aber das müssen andere beantworten.

Warum schreibe ich das? Weil es möglicherweise einen Zusammenhang mit einem kurz danach aufgetretenen Fehler gibt.

Ich bin nach dem Update normal losgefahren, habe einmal kurz gehalten, das Auto kurz verlassen und bin danach wieder normal losgefahren.

Beim zweiten Halt, bei dem ich das Auto etwas länger verlassen hatte, konnte ich das Auto mit dem Smartphone per Bluetooth öffnen, aber das war es dann auch.

Im Auto tat sich nichts, der Bildschirm war und blieb schwarz. Was tun. Am besten mal bei YouTube googeln, da kommt ein nettes Video dazu.

Aber keine Lösung. Wenn ich wenig Erfahrungen mit Tesla hätte, hätte ich nun erstmal die Service-Hotline angerufen. Wartezeit kann dabei zur Zeit im Stundenbereich liegen.

Erfahrene Tesla Fahrer wissen, was ihnen der freundliche Tesla Techniker auf der anderen Seite der Hotline in jedem Fall raten würde. Erst einmal die Software neu booten bzw. einen Reset des Touchscreens durchzuführen

Wie geht das? Steht in der Bedienungsanleitung, die man über den Touchscreen aufrufen kann, ach ja geht ja nicht, der ist schwarz. Aber das Bedienerhandbuch kann auch mit dem Smartphone über den eigenen Account bei Tesla aufgerufen werden. Oder man guckt sich den nachfolgenden Ausschnitt an:

Ja, und bei mir hat das dann auch geholfen. Und ich habe mich daran erinnert, dass ich bei meinem Tesla Model S nach jedem SW Update sicherheitshalber dieses Reset gemacht habe. Gilt also auch für das Model 3.

2 Gedanken zu „Jetzt ist schwarz, oder: Was tun, wenn sich nichts tut“

  1. Hallo,
    Habe ebenfalls bei meinen Model S85D, Zulassung am 02.01.2020 den Ausfall des Bildschirms. Fahrleistung, ca 200.000 km. Mir liegt ein Kostenvoranschlag von ca. 2600€ von Tesla München vor. Was mich bei Tesla stört, das ich mindestens 20 mal durch den Servicemitarbeiter auf die fehlende Garantie verwiesen wurde und somit die Reparatur zahlen müsste. War wohl auch etwas Schadenfreude im Raum.

    Vor ziemlich genau einen Jahr hatte ich einen Massebruch was ca. 4 Monate Wartezeit zur Ersatzteilbeschaffung durch Tesla bedeutete. Ich hatte hierbei jeden 2. regulären Wochenarbeitstag im Teslacenter angerufen und wurde immer und immer wieder vertröstet.
    Durch den Massebruch waren die Schaltgeräte gestört was zu einen Ausfall der vorderen Kofferraumhaubeverschlusses führte, welche während der Fahrt dann aufsprang. Ich habe seitdem eine verbeulte Motorhaube. Tesla schämt sich hier nicht einmal, solch ein Fahrzeug auf öffentlichen Straßen fahren zu lassen. Ich persönlich habe auch kein Problem damit, den dadurch habe ich vorzeigbare Argumente, wenn ich Teslaverhalten, z. B. am Supercharger erkläre. Des weiteren waren das Licht, der Blinker, der Autopilot, die Warnanzeigen zum Kühlwasser, usw……. gestört. Da hierbei Schaltgeräte durchgebrannt sind, musste ich den Ersatz und den Einbau der Schaltgeräte ebenfalls teuer bezahlen.

    Gruß
    Josef Haitzer
    0176-47349590
    Josef.haitzer@t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.