Ein sparsames Auto ?

Wie sparsam ist das Model 3?

Sonntag habe ich folgenden Versuch gemacht: Fahrt nach Heiligenhafen, ca. 65 km, davon 75 % Autobahn. Auf der Landstraße und Autobahn vmax= 90 km/h, innerorts 50 km/h.

Außentemperatur 9 Grad Celsius.

Fast Rückenwind mit 29 km/h aus WSW.

Auf der Hinfahrt betrug der Durchschnittsverbrauch 149 Wh/km, wobei die letzten 50 km sogar nur 137 Wh/km verbraucht wurden.

Im Langzeitversuch mit ca. 70% Autobahn (max 90 km/h) und innerorts 50km/h -60 km/h ergab sich jetzt über ca. 230 km ein Durchschnittsverbrauch von 165 Wh/km, also oberhalb der typical range, die der km Angabe im Display zu grunde liegt.

Bezieht man die Wetterbedingungen mit ein, besteht die realistische Chance im Frühjajr/Sommer bei sparsamer Fahrweise in die Nähe der typical range zu kommen.

 

2 Gedanken zu „Ein sparsames Auto ?“

  1. ist das jetzt ernst gemeint, Vmax 90 km/h auf der Autobahn? Also (reales) LKW-Tempo? Warum kauft man sich dafür ein so teures Auto?
    Wenn ich Sparrekorde aufstellen will kaufe ich mir einen ZOE oder ähnliches… Oder erst gar kein Elektroauto sondern den sparsamsten Diesel oder Benziner, der schafft auch noch 90 km/h (und sehr viel mehr) 😉
    Und sieht ökologisch wahrscheinlich auch nicht schlechter aus.

    Auf YT gibt es einen sehr interessanten und überraschenden Vergleich mit einem BMW 330 -da sehe ich auch ungefähr das Modell 3 als Alternative. Ich kenne niemanden der ernsthaft auprobiert wie wenig sein 330er bei 90 km/h max verbraucht…

    Eine realistische Reichweitenangabe auf Basis „zügiger / dem typischen Autobahn-Verkehr und Fahrzeug angemessener Geschwindigkeit“ = irgendwo zwischen 150 – 180 km/h Reisegeschwindigkeit bei freier Fahrbahn ohne Tempolimit im realen Mix mit den allfälligen Tempolimits wäre mal wirklich hilfreicher.

    Ja, ich kenne die Verbrauchsdiagramme z.B. 380 W/km bei 160 km/h – nur kann man niemals diese Geschwindigkeit lange Zeit fahren bzw. fährt bei freier Fahrbahn auch mal schneller. Dazu gehört dann auch zügiges Beschleunigen aber auch vorausschauendes Tempo verringern = Rekuperieren.

    1. Das sieht dann natürlich anders aus. Gestern auf der selben Strecke zeitbedingt schneller gefahren, im Rahmen der Tempolimits aber nie über 160 km/h und dann eine Reichweite von 300 km erreicht. Für die fehlenden 80 km bis nach Hause reichten dann zwar 15 min am Supercharger, aber in der Summe bin ich kaum schneller aber dafür deutlich gestresster gewesen, als bei der anderen Fahrweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.