Ein letztes Aufbäumen der Batterie – um die Feuerwehrleute zu ärgern

Ca. 3 Stunden nach dem Breakdown treffe ich mich mit dem Abschleppdienst auf dem Parkplatz und bei der Fahrt zu meinem Tesla Model S rutscht mir beim Anblick der Feuerwehr das Herz in die Hose. Ist da jetzt womöglich die Batterie ausgebrannt? Oder versuchen die mit einem Starkstromkabel das Fahrzeug in Gang zu bringen?

Die Auflösung: Hinter meinem Tesla Model S stand ein Gasfahrzeug, dass feuergefährdet war und deshalb war die Feuerwehr da.

Eines der Probleme, die ich beim Abschleppen kennengelernt habe, ist das Lösen der Parkbremse, wenn die 12 Volt Batterie sich abgeschaltet hat oder leer ist. Wie die letzten Male haben wir diese durch ein externes Ladegerät wieder in Gang bekommen. Und siehe da, das Fahrzeug ließ sich sogar mit eigener Kraft auf den Abschleppwagen fahren. Also war da noch ein bißchen Leben in der Batterie. Da schauten die Feuerwehrleute, die vorher herzlich über das Batterieproblem gelacht hatten etwas dumm aus der Wäsche.

Und als ich am nächsten Tag mittags in die App schaue, scheint sich die Batterie sogar wieder erholt zu haben.

 

24 Stunden später sieht es dann aber schon wieder weniger gut aus.

 

 

 

 

 

Zwei Tage später kommt dann der Anruf von Tesla, das die Batterie irreparabel defekt ist und eine neue bestellt ist. Hier noch die letzten Lebenszeichen:

Und jetzt warte ich

2 Gedanken zu „Ein letztes Aufbäumen der Batterie – um die Feuerwehrleute zu ärgern“

  1. Danke für deine Mitteilungen über deine MS Erfahrungen. Eine Batterie kann ja mal kaputt gehen. 2 Sachen sind aber etwas verstörend. 1. die lange Zeitdauer bis man jemanden an der Hotline hat, ich hoffe das war nur eine Ausnahme und 2. warum es so lange dauert, bis Tesla erkennt, dass die Batterie defekt ist? Das ist ja nicht gerade entspanntes fahren!
    Läuft der Batterietausch noch auf Garantie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.